24 | 07 | 2019

Gymnastik

08.03.2009 Hessische Meisterschaften Gymnastik und Tanz / DTB-Dance

„One Moment In Time“ –

Ein gelungener Wettkampftag beim TSV 1860 Hanau

Auch, wenn der Song von Whithney Houston seit der Olympiade 1988 schon Jahrzehnte lang präsent ist, kann sich kaum jemand dem „Augenblick in der Zeit“ emotional entziehen, denn so schloss Gisela Kratz, stellvertretend für den Ausrichter TSV 1860 Hanau mit seinem hervorragend vorbereitetem Team, einen kreativen und spannenden Wettkampftag. Die Meisterschaften Gymnastik und Tanz und der Hessen-Cup DTB-Dance fanden in der Sporthalle im Schulzentrum Hessen-Homburg ein klasse Umfeld, um die qualifizierten Vereinsteams für die DTB-Wettkämpfe beim Internationalen Deutschen Turnfest zu ermitteln.

Am „Tag der Frau“ begrüßte der Oberbürgermeister der Stadt Hanau, Claus Kaminsky am Morgen die Teilnehmer in der prall gefüllten Halle und äußerte sich zu dem Ergebnis einer Meinungsforschung zu „Die Frauen sind im Kommen“ mit den launigen Worten „… als ich die Halle betrat, wusste ich, was gemeint war …!“ und freute sich über die Anwesenheit eines einzigen Tänzers in der gewaltigen weiblichen Überzahl.

Als zweiter Vorsitzender des TSV 1860 Hnaau sprach Uwe Niemeyer im Namen des Ausrichters ein herzliches Willkommen aus, und Dirk Hamel, Vizepräsident für Öffentlichkeitsarbeit überbrachte ein offizielles Grußwort des Hessischen Turnverbandes. Gisela Kratz zeichnete für Gymnastik und Tanz, sowie Kirsten Jäger und Ilona Reuhl für Dance mit ihren Kampfrichter-Teams verantwortlich. Die hessische Fachwartin für diese Bereiche, Helga Bickel, begleitete Wettkampf und Organisation mit wachsamem Blick.

Die emotionale Stimmung fand ihren Anfang bereits während des laufenden Wettkampfes und ganz besonders nach den Siegerehrungen. So mancher Traum zur Qualifikation verlor sich im wahrsten Sinne des Wortes in der Geräte-Handhabung und/oder auch durch unübersehbare Fehler im Gesamtvortrag, egal, ob Dance, Gymnastik oder Tanz. Da es aber die meisten der Teams sehr gut verstanden haben, die immer detaillierter werdenden Kriterien der Bewertung mit einer originellen Choreografie zu verknüpfen, waren  auch wirklich  hervorragende Gestaltungen zu sehen.

 

Gruppe Zeitsprung / Fahrenheit 1200

 

Die Gruppe des TSV 1860 Hanau/TV Hausen "Zeitsprung / Fahrenheit 1200"

Hessische Meisterschaften Gymnastik und Tanz – (Fast) keine Choreografie ohne Reifen!

 

Die Pflichtvorgabe des DTB in der K- und P-Gymnastik, rotierend im Jahr 2009 wieder den Reifen ins Wettkampf- Programm zu nehmen, scheint auch bei unseren Gruppengymnastinnen, wenn auch in Kombination mit Keule, Ball oder Seil, Gefallen gefunden zu haben. Denn nur eine einzige Gruppe zeigte eine Keulen-Ball-Choreografie. Sehr mutig war der TSV Pfungstadt mit einer Ball-, Band- und Reifen-Kombination.

Überlegen gestaltete sich der Sieg des TGC Groß-Zimmern im Wettkampf 30+ mit 33,467 Punkten, der auch auf ihren äußerst originellen Tanz „Rods and Cones“ basierte. TSG Wellerode (25,366 Punkte) und TV Münster (23,133 Punkte) belegten Platz 2 und 3.

Die Gymnastinnen „Poetry Motion“ des FSV Dörnhagen überraschten bei 18+ mit dem kessen Tanz „Jumpin’ Jack“ und ihrer spanisch anmutenden Ball-Reifen-Gymnastik (35,401 Punkte). Sie verfehlten nur knapp die Qualifikation, denn der TGC Groß-Zimmern erzielte mit einer A-Noten-Maximalbewertung von 10 Punkten im Tanz und insgesamt  35,834 Punkten auch in diesem Jahr den 1. Platz  Auf Platz 3 kam der TV Münster (29,467 Punkte).

Die TG Niederroden verteidigte ihren Titel mit 33,599 Punkten. Sie erhielt für beide Gestaltungen die höchste A-Note bei der Jugend, während die Mädels der SKG Sprendlingen mit den höchsten B-Noten in der Ausführung glänzten.  Der 2. Platz mit 33,401 Punkten vor dem TV Langen mit 31,266 Punkten reichte dennoch nicht für eine qualifizierte Erstplatzierung.

Hessen-Cup DTB-Dance: „Jazz for Fun“

Da war der Name Programm, denn die erneute Teilnahme des Teams TB Wiesbaden im B-Wettkampf 30+ führte die bereits 2007 Erstplatzierten im DTB-Finale mit einem launigen Tanz (17,767 Punkte) in die Qualifikation. „Kontrast“ der TG Dörnigheim folgte mit wenigen Zehnteln Rückstand (17,367 Punkte) und verwies „Rotation“ TV Münster (16,2 Punkte) auf Platz drei.

„Arabesque“ TV Münster siegte souverän mit 17,533 Punkten im Wettkampf A 18+. Die im Vorjahr qualifizierte Gruppe ab 30+ „Zeitsprung“ des TSV Hanau platzierte sich knapp zusammen mit „1200 Fahrenheit“ des TV Hausen (17,367 Punkte)  auf den zweiten Platz. „Bellissima“ des TV Münster (16,333 Punkte) wurde Dritter.

Die im Vorjahr beim DTB gestarteten Teams der Jugend „Flexible Legs“ (16,833 Punkte) vom TV Münster und „Fantasy“ (16,700 Punkte) des TSV Stockstadt als Zweit- und Drittplatzierte verpassten die DTB-Teilnahme mit äußerst knapp zu „Implication“ der TG Niederroden (16,9 Punkte).

Für eine Überraschung  sorgten die „Habit breakers“ vom TV Dillenburg, die sich im Jugendpokal knapp aber verdient vor der südhessischen „Phalanx“ auf dem 1. Platz (15,400 Punkte) wieder fanden. Platz 2 und 3 erreichten „Elevation“ (15,267 Punkte) und „Explosion“ (14,967 Punkte) vom DJK-SSG Bensheim.

Helga Cossmann

 

Hier die Ergebnislisten: