21 | 05 | 2019

Volleyball

Meldungen aus der Abteilung Volleyball

Trotz Niederlage die Tabellenführung verteidigt

Im letzten Spiel vor der Winterpause mussten wir uns gestern den Damen des TSV Auerbach geschlagen geben.

Ohne Lisa und Cigdem, aber mit unseren Nachwuchsspielerinnen Laura und Marlene, starteten wir mit gewohnter Aufstellung und konnten uns schnell eine 9:3-Führung herausspielen. Jedoch schlich sich heimlich der Fehlerteufel in unser Spiel, und so segelten die Aufschläge und Angriffe ein ums andere Mal ins Aus und in der Abwehr kamen sich hochmotiviert immer mehrere Spielerinnen beim Versuch den gleichen Ball zu erreichen in die Quere, sodass wir diesen Satz mit 20:25 abgaben.

Satz 2 lief dann schon etwas besser, unsere Angreifer punkteten häufiger als den Auerbachern lieb war und so ging dieser Satz mit 25:22 auf unser Konto.

Satz 3 nahm dann einen ähnlichen Verlauf wie zuvor, nur gestalteten wir das Ende diesmal etwas spannender, indem Therres beim Stand von 22:19 erst einen Netzrolleraufschlag zum Ass servierte, Ruth anschließend bei der zu ungenauen Annahme der Gegnerinnen im Block zufasste und Therres anschließend - weils so schön war - einen Angriffsball aus dem Hinterfeld um die Netzkante wickelte, der dann schließlich auf der gegnerischen Position 2 ins Feld tropfte.
Mit dem 25:19 hatten wir unser Minimalziel von einem Punkt an diesem Tag erreicht, was leider in den folgenden zwei Sätzen spürbar wurde.

Bis zur Mitte von Satz 4 waren wir mindestens genauso hochmotiviert, den Sack zuzumachen, wie Auerbach uns in den Tie-break zwingen wollte. Doch urplötzlich lief bei uns gar nichts mehr zusammen und so wurde aus unserer 13:11-Führung ein 25:16-Satzgewinn für Auerbach.

Der Tie-break war dann trotz des Versuchs sich nochmal gegenseitig zu motivieren ein einziges Desaster: Zunächst kassierten wir 3 Asse der Gastgeberinnen und unsere Gesichter wurden lang und länger. Keine Spielerin bewegte sich mehr in der Abwehr, im Angriff fanden wir auch keine Lösungen und die Fehlaufschlagquote blieb genauso schlecht wie schon zu Spielbeginn. Völlig verdient gingen wir mit 6:15 unter.



Nach diesem unbefriedigenden Abschluss des Volleyballjahrs 2018, bei dem wir zwar nach wie vor die Pole-Position in der Tabelle der Oberliga behaupten, jedoch zwei Niederlagen in Folge kassieren mussten, hoffen wir, über die Feiertage wieder neuen Mut zu tanken, um 2019 wieder auf die Siegerstraße zu gelangen.

Wir danken allen Fans und Sponsoren, die uns in diesem Jahr die Treue gehalten haben und wünschen allen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr!

25.09.2013 Volleyball beim TSV 1860 Hanau

Volleyball beim TSV 1860 Hanau

Im Sport ist es heute meistens wie im Beruf. Man arbeitet/spielt professionell miteinander und geht danach getrennter Wege. Das ist nicht überall so. Ein gutes Beispiel für ein Miteinander auch nach dem Sport sind die Volleyballer und /-innen des TSV 1860 Hanau.

Auf der einen Seite steht die sportliche Leistung. Mittwochs und freitags wird trainiert, um in den Rundenspielen erfolgreich sein zu können. Schließlich startete die neue Saison am vergangenen Wochenende. Da wollen die Frauen in der Landesliga oben mitspielen und die Männer, die gerade in die Bezirksoberliga aufgestiegen sind, nicht absteigen.

Nach zwei Stunden Training oder Spielen ist der Wasserverlust groß und muss wieder ausgeglichen werden. Also ist der Anlass für ein gemütliches beieinander sitzen automatisch gegeben. Nein, Feierbiester sind die Volleyballer deswegen noch nicht, aber sie lieben das Miteinander. Und benötigt jemand Hilfe beim Renovieren, Umzug, etc. dann stehen die Mitspieler auf der Matte und helfen.

Sportlich sehr erfolgreich war die Frauenseniorenmannschaft. Nach mehreren Hessenmeisterschaften und ausgezeichneten Platzierungen bei den Deutschen Meisterschaften vertraten die Hanauerinnen (und selbsternannten „Ommas“) 2009 Deutschland erfolgreich bei der Europameisterschaft. Ein zweiter Platz bei so einem Ereignis liest sich doch gut.

Volleyball bei den 60ern heißt also Sport und auch Gemütlichkeit; aber jedes zu seiner Zeit. Wer nicht gleich zum Training in die Hessen-Homburg-Halle gehen will, kann gerne bei Reiner Elmrich (Tel. 06181 252376) seine Fragen loswerden.

Damenmannschaft
Oben v.li. Ines Loose, Steffi Freund, Maren Sobiech, Susi Kresse, Lilly Sokolowski, Trainer Reiner Elmrich
unten v. li. Gaby Jeckel, Cigdem Bicen, Andrea Godan

Es fehlen: Ines Bach, Jana Helm, Janine Steinbrücker


Volleyballer des TSV Hanau 1860 Meister der Bezirksliga

Volleyballer des TSV Hanau 1860 Meister der Bezirksliga

Bereits am vorletzten Spieltag der Runde machten die Volleyball Herren die Meisterschaft in der Bezirksliga Friedberg-Hanau klar. Mit nur zwei verlorenen Spielen führten die Hanauer die Rückrunde souverän an. Viele Spieler sind alte Hasen und so profitiert die Mannschaft von der langjährigen Erfahrung. Neuzugang Alexander Neumann konnte in der Rückrunde gut integriert werden. Für den TSV Hanau 1860 spielten: Reiner Elmrich, Bernd Engelmann, Frank Ettlinger, Marcus Franke, Stephan Freund, Markus Grutzeck, Norbert Kaiser, Martin Müller, Alexander Neumann, Daniel Prasch, Steffen Schomburg, Frank Schwab, Achim Volke und Richard Weber.

Die Mannschaft sucht noch Verstärkung für die nächste Runde in der Bezirksoberliega. Training MW und FR 20:00 Uhr in der Hessen-Homburg-Halle.

Bezirksligameister 2013

Vorne von links nach rechts: Martin Müller (23), Bernd Engelmann (8), Achim Wolke (1),
hintere Reihe: Stephan Freund (12), Georg Schneikart (7), Markus Grutzeck (9), Steffen Schomburg (5), Reiner Elmrich (4), Marcus Franke (11), Frank Schwab (10).

Es fehlen: Frank Ettlinger, Norbert Kaiser, Alexander Neumann, Daniel Prasch und Richard Weber

Weiterlesen: Volleyballer des TSV Hanau 1860 Meister der Bezirksliga

Niederlage im letzten Hinrundenspiel gegen USC Gießen

Volleyball Damen 1: Niederlage im Hinrundenspiel


Ganz im Sinne des vorweihnachtlichen Gedankens "Teilen und Freude schenken" ließen wir heute 2 Punkte in Gießen und nahmen nur 1 Pünktchen mit nach Hause.

Nach einem zähen 1. Satz, der berechtigterweise an die Gießener Damen ging, fanden wir erst in Satz 2 in unser Spiel und dominierten diesen und den folgenden Satz mit druckvollen Aufschlägen.
Irgendwie hatten wir dann wohl noch im Hinterkopf, dass ein Spiel nach 3 Sätzen zu Ende ist (zumindest war das die letzten vier Mal der Fall), denn wie sonst soll man sich erklären, dass in den Sätzen 4 und 5 unser Ehrgeiz zusammen mit der Motivation und der Spielfreude schonmal unter der Dusche verschwand, während wir ratlos über unser Unvermögen auf dem Feld zurückblieben. Eine zu hohe Fehlerquote in Aufschlag und Angriff führte unweigerlich zu unserer ersten 2:3-Pleite (25:17 17:25 13:25 25:17 15:11 ).

Ein Sieg wäre heute einfach unverdient gewesen gegen abwehrstarke Gastgeberinnen und so gratulieren wir zum vorweihnachtlichen Punktegeschenk.



Aber genug der Nächstenliebe:
Am kommenden Samstag zum Rückrundenstart in Auerbach werden keine Geschenke an die Gegner mehr verteilt. Dann geht es im direkten Duell mit unseren Verfolgern um die Tabellenführung, die wir natürlich unter keinen Umständen hergeben wollen.

Volleyballerinnen Herbstmeister!

60erinnen weiter ungeschlagen!

Auch beim Giessener SV konnten die Volleyballerinnen des TSV 1860 Hanau ihre

weiße Weste behalten und stehen nach dem 3 : 0 Erfolg weiterhin an der Tabellen-

spitze der Landesliga.

Im Spiel beim bisherigen Tabellenzweiten zeigte die Mannschaft laut Trainer Elmrich

ihre bisher beste Saisonleistung. Die Giessenerinnen scheiterten immer wieder am

starken Hanauer Block. Besonders Susi Kresse und Steffi Krug waren an diesem Tag

für die gegnerischen Angreiferinnen unüberwindlich. Zuspielerin  Jana Kübart verteilte

die Pässe so geschickt, dass die Giessener Abwehr regelrecht schwindelig gespielt wurde.

Nach nur 52 Minuten war das Spiel gewonnen ( 25 : 18, 25 : 8, 25 : 13 ) und die nächsten

2 Punkte gesichert.

Vor der nun 5-wöchigen Spielpause bleiben die 60erinnen mit nun 8 : 0 Punkten die

einzige noch ungeschlagene Mannschaft in der Landesliga Nord.

Das nächste Spiel findet am 10.11. bei Blau Gelb Marburg statt.

Für den TSV spielten: Jana Kübart, Beate Hofacker, Steffi Freund, Ines Bach, Susi Kresse,

Ines Loose, Maren Sobiech, Sarah Reusing.

Unterkategorien