18 | 08 | 2019

Volleyball

Meldungen aus der Abteilung Volleyball

Volleyballerinnen Herbstmeister!

60erinnen weiter ungeschlagen!

Auch beim Giessener SV konnten die Volleyballerinnen des TSV 1860 Hanau ihre

weiße Weste behalten und stehen nach dem 3 : 0 Erfolg weiterhin an der Tabellen-

spitze der Landesliga.

Im Spiel beim bisherigen Tabellenzweiten zeigte die Mannschaft laut Trainer Elmrich

ihre bisher beste Saisonleistung. Die Giessenerinnen scheiterten immer wieder am

starken Hanauer Block. Besonders Susi Kresse und Steffi Krug waren an diesem Tag

für die gegnerischen Angreiferinnen unüberwindlich. Zuspielerin  Jana Kübart verteilte

die Pässe so geschickt, dass die Giessener Abwehr regelrecht schwindelig gespielt wurde.

Nach nur 52 Minuten war das Spiel gewonnen ( 25 : 18, 25 : 8, 25 : 13 ) und die nächsten

2 Punkte gesichert.

Vor der nun 5-wöchigen Spielpause bleiben die 60erinnen mit nun 8 : 0 Punkten die

einzige noch ungeschlagene Mannschaft in der Landesliga Nord.

Das nächste Spiel findet am 10.11. bei Blau Gelb Marburg statt.

Für den TSV spielten: Jana Kübart, Beate Hofacker, Steffi Freund, Ines Bach, Susi Kresse,

Ines Loose, Maren Sobiech, Sarah Reusing.

Volleyballerinnen weiter spitze!

Volleyballerinnen weiter spitze!


Die Volleyballerinnen des TSV 1860 Hanau bleiben auch weiterhin ungeschlagen.

Mit 6 : 0 Punkten steht die Mannschaft nun an der Tabellenspitze der Landesliga.

Wie schon im Lokalderby gegen die TS Bischofsheim bewiesen die 60erinnen auch gegen den VfL Marburg gute Nerven. In einem ausgeglichenen ersten Satz hatten die Gastgeberinnen bei  24 : 23 Satzball, den die Hanauerinnen aber abwehren konnten, um ihrerseits den Satz mit 26 : 24 zu gewinnen.

Damit war der Widerstand des VfL aber auch schon gebrochen. Im 2. und vor allem 3. Satz waren die 60erinnen deutlich überlegen.

Die Marburger Angriffe scheiterten immer wieder am starken Block von Steffi Krug, während Außenangreiferin Ines Bach fast jeden Angriff im gegnerischen Feld unterbringen konnte. Zudem stabilisierte Beate Hofacker in ihrem ersten Saisonspiel die zuletzt nicht ganz sattelfeste Annahme.

Trainer Elmrich war anschließend mit dem Spiel sehr zufrieden: „ Im ersten Satz haben wir gute Nerven bewiesen und im 2. und 3. Satz haben wir richtig gut gespielt. Erfreulich auch, dass wir das, was wir in der Woche im Training erarbeitet haben, heute gleich umsetzen konnten.“

Am Samstag  spielt die Mannschaft beim bisher ebenfalls noch ungeschlagenen Giessener SV.

Für den TSV spielten: Jana Kübart, Steffi Krug, Andrea Godan, Ines Loose, Ines Bach,

Beate Hofacker, Maren Sobiech, Susi Kresse.

Volleyballerinnen gewinnen erstes Heimspiel

60erinnen an der Tabellenspitze!

60er Volleyballerinnen schlagen Bischofsheim nach 0 : 2 noch mit 3 : 2

Spannender hätte der 1. Spieltag in der Volleyball – Landesliga für die neu formierte Mannschaft  des TSV 1860  Hanau nicht verlaufen können. Das stark verjüngte Team, dass nach dem Oberliga – Abstieg in der letzten Saison den Rücktritt von 5 langjährigen Leistungsträgerinnen verkraften muß, bekam es gleich mit dem alten Rivalen aus Bischofsheim zu tun.

Von Beginn an entwickelte sich ein spannendes und ausgeglichenes Spiel, mit zunächst leichten Vorteilen für die Bischofsheimerinnen, die einfach eingespielter wirkten.

Folgerichtig gingen die beiden ersten Sätze, wenn auch knapp, mit 25 : 23 und 24 : 26 an die Gäste. Die Wende kam im 3. Satz durch eine Aufschlagserie von Ines Loose,  die den TSV von 4:5 auf 12:5 davonziehen ließ. Diese Führung reichte schließlich zum 25 : 19 Satzgewinn. Doch richtig dramatisch wurde die Partie erst jetzt!

Der 4. Satz verlief bis zum 21 : 21 ausgeglichen. Dann jedoch machte Bischofsheim 3 Punkte in Serie, hatte bei 24 . 21 3 Matchbälle und sah wie der sichere Sieger aus. Doch der TSV zeigte gute Nerven, wehrte alle Matchbälle ab und gewann den Satz tatsächlich noch mit 26 : 24. Der 5. Satz musste also die Entscheidung bringen. Auch hier wieder das gleiche Bild:

Ausgeglichenes Spiel bis 13 : 13, dann ein leichter Fehler des TSV und Bischofsheim hatte erneut Matchball. Doch auch der konnte abgewehrt werden und die 60erinnen verwandelten schließlich ihrerseits ihren 2. Matchball zum 17 : 15 und damit zum 3:2 Sieg.

„ Heute hat man gesehen, dass unser Team noch nicht optimal eingespielt ist. Aber durch gute Moral und Kampfgeist haben wir ein fast schon verlorenes Spiel noch gedreht und, wenn auch etwas glücklich, verdient gewonnen“ resümierte Trainer Reiner Elmrich nach dem Spiel.

Das 2. Spiel gegen die TS Homberg gewannen die 60erinnen nach einem verschlafenen ersten Satz sicher mit 3 : 1.

Am nächsten Sonntag muß der TSV beim Meisterschaftsfavoriten VfL Marburg antreten.

Leider ohne Libero Gaby Jeckel und ohne die wegen eines Kreuzbandrisses die komplette Saison ausfallende Cigdem Bicen.

Für den TSV spielten: Ines Bach, Andrea Godan, Gaby Jeckel, Susi Kresse, Jana Kübart, Ines Loose, Sarah Reusing, Maren Sobiech

60er Volleyballerinnen gewinnen wichtigen Satz beim neuen OL Meister

60er Volleyballerinnen gewinnen wichtigen Satz beim neuen OL Meister

Am Samstag musste die Mannschaft des TSV 1860 Hanau in Wiesbaden ran. Dem jungen, ambitionierten Team des Bundesliga Clubs der Landeshauptstadt fehlte noch ein Sieg, um die Meisterschaft perfekt zu machen. „Es war uns vor Anpfiff schon klar, dass wir wenig Chancen haben werden“ erzählt Tanja Kreischer, die selbst aus Krankheitsgründen nicht spielen konnte, aber das Coaching für den verhinderten Trainer Reiner Elmrich übernahm. „Doch wenn es uns gelänge einen Satz zu gewinnen, wäre das schon toll!“ so Kreischer weiter.

Der erste Satz gestaltete sich bis zum 15:16 offen, doch dann legte der VCW seine Befangenheit ab und gewann Durchgang eins mit 25:21.

Der zweite Satz wurde zum Debakel. Kaum eine Annahme des TSV fand den Weg auch nur Ansatzweise zur eingewechselten Zuspielerin Rosi Wagner. Hanau ging mit 4:25 unter.

Im dritten Satz stellte Kreischer das Team um. Barbara Jobst kam ins Spiel und sie und ihre Mittelblock-Kollegin Sabrina Kissel blieben in der Annahme/Abwehr im Feld… also Spiel ohne Libero. Ob es das Fehlen des andersfarbigen Trikots war oder das „sich in Sicherheit wiegen“ beim VCW… vielleicht beides. Jedenfalls gelang den 60erinnen nun etliches besser, Jobst gefiel in der Annahme und in der Abwehr, und beim VCW häuften sich die Eigenfehler. Hanau witterte die Chance jetzt den erhofften Satz zu gewinnen. Als Wiesbaden auf 15:18 an Hanau heran kam nahm Kreischer eine Auszeit, um ihr Team noch mal zu bestärken und wechselte kurz darauf die Abwehr- und Aufschlagstarke Jana Kübart für Ines Loose ein. Gleich mal ein Ass und Hanau war auf der Siegerstraße. Sarah Reusing, die nach Verletzung nun endlich wieder einen längeren Einsatz hatte und ihre Sache gut machte beendete diesen Satz mit einem ihrer druckvollen Aufschläge. 25:19 für Hanau.

Nachdem die Pflicht erfüllt war, erhoffte sich Kreischer von ihrem Team nun mehr Selbstvertrauen und das sie Wiesbaden noch ein „bisschen ärgern“. Doch nach der kurzzeitigen 3:2 Führung brachten die starken Aufschläge der Mädels des VCW die Hanauerinnen wieder so sehr unter Druck, dass sie sich ihrem Schicksal ergaben und den Satz erneut nur einstellig 25:9 abgaben.

Großer Jubel auf Seiten von Wiesbaden, für einen Moment lange Gesichter bei Hanau. Doch die 60erinnen erholten sich schnell und gratulierten den Meisterinnen der Oberliga Hessen 2012. „Die Oberliga hat einen würdigen Meister“, so Kreischer nach dem Spiel „und wir haben unseren erhofften Satz“

Dennoch ist es an diesem Wochenende dumm gelaufen: Die Konkurrenz im Kampf um den Klassenerhalt, der TSV Bleidenstadt, hat überraschend gegen die Eintracht Frankfurt 2 gewonnen. Somit steht Hanau nun auf dem vorletzten Tabellenplatz und müsste, wenn es so bleibt, Ende April gegen die Tabellenzweiten der beiden Landesligen ein Relegationsturnier spielen. „Noch haben wir es selbst in der Hand. Am Samstag kommt der Tabellenzweite aus Bad Vilbel zu uns… auch da ist wieder ein Satzgewinn unser Ziel. Doch am letzten Spieltag, da fahren wir nach Bleidenstadt und dort können wir es selbst packen den direkten Klassenerhalt zu erspielen“ Äußert sich Kreischer kampfbetont und optimistisch.

Für Hanau spielten: Ines Bach, Steffi Freund, Beate Hofacker,  Andrea Godan, Gaby Jeckel, Barbara Jobst, Sabrina Kissel, Jana Kübart, Ines Loose, Sarah Reusing und Rosi Wagner


Tabelle:

Verein Spiele Punkte Sätze Bälle
1 1. VC Wiesbaden II 15 26 : 4 42 : 16 1339 : 1070
2 SSC Bad Vilbel 14 18 : 10 33 : 23 1223 : 1194
3 Eintracht Frankfurt I 14 18 : 10 32 : 22 1202 : 1163
4 HTG Bad Homburg 15 18 : 12 33 : 25 1279 : 1222
5 TG Bad Soden II 14 14 : 14 30 : 28 1235 : 1229
6 Eintracht Frankfurt II 14 10 : 18 24 : 30 1165 : 1166
7 TSV Bleidenstadt 14 8 : 20 22 : 34 1177 : 1270
8 TSV Hanau 14 8 : 20 17 : 35 1042 : 1195
9 VG Eschwege 14 8 : 20 17 : 37 1079 : 1232

Link zum HVV: www.hessen-volley.de

Sieg für die Volleyballerinnen

Sieg für die 60er Volleyballerinnen

Am Samstag hatten die Oberliga-Volleyballerinnen des TSV 1860 Hanau das Team aus Eschwege zu Gast. Die VG Eschwege stand vor dem Spieltag 2 Plätze vor den Hanauerinnen, welche das rote Laternchen innehatten. Dieses konnte durch einen glatten 3:0 Erfolg, der erste Sieg in der heimischen Halle!, an den TSV Bleidenstadt abgegeben werden. Sogar an Eschwege zogen die Spielerinnen um Trainer R. Elmrich, dank des besseren Satzverhältnisses, vorbei.

Noch beim Einschlagen vor dem Spiel schienen die Nordhessinnen aggressiver und konzentrierter zu sein als ihre Gastgeberinnen. Doch punktgenau zum Spielbeginn, begann die Maschinerie des TSV zu arbeiten.

„Druckvolle Aufschläge und eine nahezu perfekte Annahme… da kann doch fast nichts mehr schief gehen!“ lobte Elmrich seine Mädels nach dem Spiel. Allein Jana Kübart legte im ersten Satz eine Serie von 8 Aufschlägen hin, wobei ihre Mitspielerinnen am Netz (Kreischer, Kissel, Loose) jegliche Gegenwehr der VGE zunichtemachten. Über eine 18:11 Führung brachten die 60erinnen den ersten Satz lockerflockig 25:14 nachhause.

Im zweiten Satz führte Hanau erneut deutlich 14:9 und 20:13. Plötzlich begannen die Hanauerinnen Bälle ins Aus zu schlagen und dann – noch schlimmer- den Ball genau in die Arme der Gegnerinnen zu spielen. Beim 24:23 hatte Hanau Satzball und vergab. Danach wehrten sie selbst einen Satzball der Escheger-Damen ab um dann letztlich den verdienten letzten Punkt zum 28:26 zu machen. „Man, bin ich froh, dass wir diesen Satz nachhause gebracht haben! Wer weiß, wie das Spiel sonst weiter verlaufen wäre. Doch mir hat es gefallen, wie wir als Team den selbst in die Schlinge gesteckten Kopf wieder heraus gezogen haben!“ resümiert die Mannschaftsführerin T. Kreischer nach dem Spiel.

Der dritte Satz ging dann ganz flott. Über ein 11:8  stürmte Hanau zum 19:12 und zum finalen 25:13. Der erste 3:0 Sieg in der laufenden Oberligarunde und der erste Heimsieg. „Eschwege war heute nicht besonders gut drauf, dennoch freue ich mich über die Leistung meiner Mannschaft, denn auch solche Kellerduelle muss man erst mal 3:0 durchziehen… bislang war uns das nicht gelungen. Besonders hervorheben möchte ich die Leistung von Sabrina Kissel. Sabrina kam aus der Kreisliga und hat ihre Sache bei uns bislang ganz gut gemacht… gemessen an der Tatsache, dass sie neu dabei ist in der Oberliga. Doch heute hat sie wie eine „richtige Oberligaspielerin“ gespielt, richtig gut!“ erzählt uns Kreischer noch.

Nun sind die Weichen für einen Klassenerhalt bereit gestellt. Hanau hat es selbst in der Hand, spätestens am letzten Spieltag gegen Bleidenstadt alles klar zu machen. Beim nächsten Spiel geht es erst mal gegen die Tabellenführer des VC Wiesbaden2, denen leider noch genau ein Sieg fehlt, um schon vorzeitig die Meisterschaft zu feiern. Dort ist am 10.03.2012 um 17.00 Uhr Anpfiff in der Halle am 2.Ring.

Für Hanau spielten:

Cigdem Bicen, Steffi Freund, Beate Hofacker,  Andrea Godan, Gaby Jeckel, Barbara Jobst, Sabrina Kissel, Tanja Kreischer, Jana Kübart, Ines Loose und Rosi Wagner

Unterkategorien