18 | 01 | 2019

Volleyball

Meldungen aus der Abteilung Volleyball

60er Oberliga Damen stellen sich vor

60er Oberliga Damen stellen sich vor

Heute: Sabrina Radics

Sabrina

 

Gleich als die letzte Saison vorüber war begannen wir mit der Suche nach neuen Spielerinnen. Sabrina war eine der ersten, die sich bei uns vorgestellt hat und Trainer Reiner Elmrich erkannte sofort den ungeschliffenen Rohdiamanten - getreu seinem Motto: Es ist leichter einen Riesen beweglich zu machen als einen Zwerg zum Wachsen zu bringen.

Mit 184cm Körpergröße ist die 24-jährige für die Position als Mittelblockerin prädestiniert. In jedem Training wird Sabrina besser. Der Angriff/Aufschlag und auch menschlich: einfach `ne Wucht! Jetzt fehlt ihr nur noch etwas Erfahrung in den höheren Volleyballgefilden, denn bislang hat sie ausschließlich in der Kreisliga gespielt (VC Birstein, TG Hanau) und was nun in der Oberliga an Blockarbeit auf sie zukommen wird hat sie bei den Vorbereitungsspielen erlebt (... und schon da mit Bravour gemeistert!).

Für die Runde wünscht sie sich viel Spaß und natürlich den Klassenerhalt. Ihr Motto zeigt, dass sie sich voll und ganz als Mittelblockerin erlebt: Mithalten, Besser werden UND: An mir kommst du nicht vorbei, DU nicht!

Morgen stellen wir Ihnen Ines Bach vor

Volleyball Oberliga

60er Oberliga Damen stellen sich vor

Heute: Sarah Reusing

Sarah Reusing

Sarah haben wir durch Cigdem kennen gelernt. Sie kommt ebenfalls aus Freigericht und hat bislang ausschließlich für die DJK Freigericht gespielt. Die zweitjüngste im Team (21 Jahre) gefiel sofort wegen ihres wunderschönen Baggerbretts… Sie wird sich über die Außenposition und eventuell auch mal als Libera im Team der 60er behaupten denn ihr unteres Zuspiel ist bärenstark! Ihr Angriff ist hart und schlau… ab und an eine Finte auf den gegnerischen „Hubschrauberlandeplatz“ (das große Abwehrloch in der Mitte des Spielfeldes…), dann wieder ein gemeiner Schlag in eine Ecke… das wird die Gegnerinnen zur Weißglut bringen! Sarahs Traum-Position ist die Diagonale. Doch solange das obere Zuspiel ihre Schwäche und die Diagonale von unserem Ines-Duo besetzt ist, wird dies zumindest in dieser Saison ein Traum bleiben.

Sarah hat sich für diese Saison vorgenommen sich in den vier großen A´s zu verbessern: Annahme, Angriff, Abwehr und Aufschlag… sie ist auf dem allerbesten Weg!

Morgen stellen wir Ihnen Sabrina Radics vor.

Volleyball Oberliga

Die Mannschaft um Trainer Reiner Elmrich steht.

Pia Wilhelm wechselte nach Offenbach. Alle anderen Spielerinnen wollen ihr Können in der Oberliga unter Beweis stellen. Zudem fanden gleich vier neue Spielerinnen den Weg zu den Volleyballerinnen des TSV Hanau. Drei davon sind junge Spielerinnen (Cigdem Bicen, Sarah Reusing und Sabrina Radics), die sich beim TSV weiter entwickeln möchten. Eine ist eine erfahrene Spielerin, immerhin Vize-Europameisterin Ü35 (Ines Bach), die nun auch in der Damenrunde für die 60er an den Start geht. Diese neuen Größen möchten wir Ihnen nun, jeden Tag eine davon, vorstellen.

Heute: Cigdem Bicen

Cigdem

Cigdem ist der neue Wirbelwind bei den TSV Damen. Die 24-jährige aus Freigericht hat bislang ausschließlich für Ihren Heimatverein, die DJK Freigericht, gespielt - zuletzt in der  Bezirksoberliga. Bereits seit 2 Jahren haben die 60er Interesse die dynamische Außenangreiferin nach Hanau zu locken… endlich ist es gelungen und Cigdem freut sich darüber nun ebenso sehr wie Ihre neuen Mitspielerinnen. Ihre geringe körperliche Größe kompensiert Cigdem durch gewaltige Sprungkraft. Auf flinken Beinen ist die ehemalige Fußballerin in der Abwehr und Annahme unterwegs. Ihre große Schlagkraft nutzt sie nicht nur im Angriff, sondern auch beim Aufschlag. Wegen diesem Potential und durch ihr sonniges Gemüt ist sie eine echte Bereicherung für das  Team. Bei den Vorbereitungsturnieren/-Spielen konnte sie bereits ihre Oberliga-Tauglichkeit unter Beweis stellen. Ihr Ziel für die Runde ist der Klassenerhalt, persönlich möchte sie sich weiter verbessern.

Am Montag stellen wir Ihnen Sarah Reusing vor.

Die Spielrunde 2011/12 beginnt für die Volleyballerinnen des TSV Hanau am Samstag, den 17.09.2011 als Gast bei Eintracht Frankfurt I.

Volleyballturnier am kommenden Sonntag

Die Volleyballabteilung des TSV 1860 Hanau veranstaltet am kommenden Sonntag, 11.09.2011,  ein Turnier für Herren bis Bezirksoberliga in der Sporthalle der Hessen-Homburg-Schule.

Gespielt wird ab 10.00 Uhr auf drei Spielfeldern.

Folgende Vereine nehmen teil:

VC Ober Roden, DJK Freigericht, TV Bommersheim, TV Kalbach, TG Neuenhaßlau, TV Bruchenbrücken, TSG Mainz-Bretzenheim, TG Hanau, TSV 1860 Hanau

Sowohl für die Teams als auch für Zuschauer gibt es, neben dem üblichen Kaffee + Kuchenbuffet, ein Weißwurstfrühstück und/oder eine selbstgemachtes Chili con Carne - alles zu fairen Preisen.

Die 60er freuen sich auf Ihr Kommen!

TSV Volleyball Ommas unter den Top Ten Deutschlands

TSV Volleyball Seniorinnen unter den Top Ten Deutschlands

Am Pfingstwochenende trafen sich in Minden die besten Senioren/innen Teams Deutschlands, je 3 Altersklassen bei den Damen und Herren mit jeweils 12 Mannschaften, um den jeweiligen deutschen Meister zu ermitteln.

Am Samstag trafen die 60erinnen in der Gruppe auf die Mannschaften von Alemannia Aachen (Deutsche Meister 2010) und USC Braunschweig. Im ersten Spiel gegen die amtierenden Deutschen Meisterinnen zeigten die Hanauerinnen zwar ein recht passables Spiel, doch die 2:0 Niederlage war nicht abzuwenden. Im zweiten Spiel, gegen Braunschweig, musste ein Sieg her um später um die Plätze 1-8 spielen zu können. Mit einem knappen 2:1 Sieg gelang das.

Im ersten Überkreuzspiel (Aufteilung in die beiden Gruppen 1-4 und 5-8) trafen die Hessinnen erneut auf das Team aus Schmiden, gegen die die 60er bereits in der Quali knapp verloren. Wieder war es deren Außenangreiferin A. Ahmann, die sowohl den Block, als auch die Abwehr permanent unter Druck setzte. Am Ende fehlten den Hanauerinnen 7 Punkte in den drei gespielten Sätzen… 2:1 für Schmiden und das Team um Käptn Tanja Kreischer rutschte in die Runde der Plätze 5-8.

Am Sonntag kamen die ersten Gegnerinnen aus Stuttgart. Bei Hanau lief wenig… Rosi Wagner hatte im Zuspiel wenige Möglichkeiten ihre starken Angreiferinnen einzusetzen. Hanau unterlag 2:0. Einige Stimmen meinten, man solle am Samstag etwas früher von der Party gehen, doch die Käptn ist sich sicher, dass das nicht der Grund für eine nicht ganz gute Leistung ist „unser Biorhythmus tickt einfach anders. Wir trainieren abends von 20.00 Uhr bis 22.00h Uhr… wie sollen wir da morgens um 9.00 Uhr fit sein???“

Somit strebten die Ommas letztlich den 7.Platz an. Ihre Gegnerinnen kamen aus Bielefeld. Deren Spielerinnen waren wegen des ständigen Gesangs der „Ommas“ irritiert (drei der „Ommas“ waren am Freitag beim Herbert Grönemeyer Konzert und stimmten immer wieder „Zeit das sich was dreht“ an). Hanau blieb auf Augenhöhe, doch zum Ende des Satzes fehlten 4 Punkte. Auch der zweite Satz verlief spannend. Hanau holte einen 17:11 Rückstand auf. Doch wieder gelang es nicht, die „Big-Points“ am Ende des Satzes zu machen und so verloren die „Ommas“ das Spiel um Platz Sieben mit 2:0.

„Der 8. Tabellenplatz ist eine ganz gute Platzierung angesichts vieler Verletzungen im Vorfeld dieser DM. Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden! Saarbrücken schaffte es als Dritter auf`s Podest… das zeigt, wie eng alle Teams beieinander sind.“ äußert sich Tanja Kreischer. „Und die Harmonie der Teams untereinander ist toll. Man kennt und schätzt sich dort!“

Für den TSV Hanau spielten:

Jolanta Azubuike, Ines Bach, Regina Gödde, Gaby Jeckel, Barbara Jobst, Tanja Kreischer, Cornelia Raif, Maggie Sachs, Rosi Wagner und Claudi Weber

Coaching: Vera Weber

Schiedsrichter: Andreas Gödde (Vielen Dank!!!)

 

Die Platzierungen Damen Ü37:

1.     TV Fischbek

2.     Alemannia Aachen

3.     Saar 05 Saarbrücken

4.    TSV Schmiden

5.     TSG GA Stuttgart

6.     TSV 1860 Ansbach

7.     Post SV Telekom Bielefeld

8.     TSV 1860 Hanau

9.     USC Braunschweig

10.   Berlin-Brandenburger SC

11.   USV Erfurt

12.   VG Ilsede

Unterkategorien